Das war das BatCamp auf der Schwäbischen Alb

Foto: Anna-Lena Hendel

Foto: Anna-Lena Hendel

Foto: Christian Dietz

Foto: Christian Dietz

Foto: Christian Dietz

Foto: Christian Dietz

Foto: Robert Pfeifle

Foto: Robert Pfeifle

Foto: Robert Pfeifle

Foto: Robert Pfeifle

Riesen Spaß beim Beobachten, Erkunden und Werkeln

Vier Tage lang fanden verschiedene Exkursionen und Workshops statt. Um einen Einblick in die ehrenamtlichen und gutachterlichen Tätigkeiten zu bekommen, hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Bereits am Donnerstag haben wir uns gemeinsam die Fledermauskästen am Naturschutzzentrum Schopflocher Alb angeschaut und die ersten Fledermäuse beim Ausflug und fliegend über unseren Köpfen bestaunt.

Am nächsten Tag stand nach dem Frühstück die Höhlentour rund um Schopfloch an. Mit großem Forscherdrang untersuchten die Kinder und Jugendlichen, wie es bei Winterkontrollen üblich ist, die Höhlenwände und - decken nach Fledermäusen. Bedingt durch die bereits sehr warmen Temperaturen konnten zwar keine Fledermäuse, dafür aber Höhlenspinnen, Asseln und Schnecken entdeckt werden. Die nächste Exkursion sollte diesen Fledermausengpass aber problemlos wieder gut machen: bei der Besichtigung einer Wochenstube des Großen Mausohres mit Quartierbetreuerin Heidi Schubert konnten alle einen Blick auf die Tiere werfen - wenn auch nur kurz, damit die Fledermausweibchen nicht zu sehr gestört wurden. Begeistert von den Eindrücken wurden die Teilnehmenden anschließend von Christian Dietz und Anna-Lena Hendel über die Lebensform Fledermaus sowie Tätigkeiten im Fledermausschutz informiert und auf das Abendprogramm vorbereitet: ein Netzfang mit Stellnetzen rund um die große Lagerfeuerwiese bei unserer Hütte. Trotz kälteren Nachttemperaturen gingen uns zwei männliche Zwergfledermäuse ins Netz.

Nach einer langen Nacht am Lagerfeuer mit Popcorn, Gesang- und Gitarrenmusik sowie Polarlichtern startete der nächste Morgen mit einer Telemetrie-Übung. Christian Dietz hatte rund um unsere Hütte verschiedene Sender an/in Bäumen versteckt. Nach einer Einführung in die Technik und die Peilung mit der Antenne konnten die Kinder und Jugendlichen in drei Gruppen nach den Sendern suchen. Mit sichtlichem Spaß und Engagement wurden die Sender sicher und schnell gefunden - ein toller Erfolg für alle!

Nach einer Exkursion ins NSG Wiestal mit Rauber unter Führung von Dieter Ilg (NABU-Gruppe Teck) ging es an weitere praktische Tätigkeiten: am stillgelegten Trafoturm der NABU-Gruppe wurden unter Anleitung verschiedenste Fledermauskästen angebracht – Naturschutzpraxis live! Alle Tätigkeiten am Turm wurden, fachmännisch begleitet, von den Kindern und Jugendlichen selbst durchgeführt. Nach sichtlich anstrengender Arbeit bei sehr warmem Wetter - aber mit zufriedenen Gesichtern - haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Nach dem Essen stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: die Ausflugsbeobachtung einer Kolonie der Breitflügelfledermaus. In der Dämmerung konnten wir die Tiere beim Verlassen ihres Quartiers unter dem Dach beobachten und zusätzlich Wärmebildkamera und Nachtsichtgeräte ausprobieren.

Der letzte Tag führte uns morgens nochmal an die Fledermauskästen rund um das Naturschutzzentrum. Die bei der Kontrolle am ersten Tag noch unbesetzte Fassade des Gebäudes wurde an diesem Morgen von einer Zwergfledermaus bezogen. Auch zwei Kästen waren als Quartier ausgewählt worden: jeweils von einer Zwergfledermaus und einer Breitflügelfledermaus.

Damit ging das erste BatCamp zu Ende, dass den Teilnehmenden zum einen eine Fülle an neuen Erfahrungen und Einblicken in die Welt der Fledermäuse gebracht hat und zum anderen gezeigt hat, wie mit Naturschutzprojekten die Lebensbedingungen für diese bedrohte Artengruppe verbessert werden können.

An dieser Stelle ein großer Dank an Christian Dietz, Heidi Schubert, Anna-Lena Hendel, Anja Noll und Dieter Ilg. Ohne euch wäre ein so tolles Camp nicht möglich! Danke!

Wer nächstes Jahr dabei sein möchte, kann sich hier als Interessent eintragen. Mit diesem Formular teilst du dem NABU-Landesverband BW mit, dass er dich über den offiziellen Anmeldestart fürs BatCamp 2025 informieren soll. Datum und Ort stehen leider noch nicht fest. Das hier ist noch keine offizielle Anmeldung!

 

Datum:

Ort: Schwäbische Alb

Alter: 14-27 Jahre

Kosten: 100 Euro

NAJU-/NABU-Mitglieder: 75 Euro