Naturwebrahmen

Die Natur steckt voller Farben und Formen, die du super für Kunst verwenden kannst. Hier lernst du von Anja, wie man einen Naturwebrahmen selber basteln kann. Pflücke mit Bedacht und achte auf seltene Pflanzen um diese zu schützen!

Oops, an error occurred! Code: 20240415161747be5e4c3b

Das brauchst Du:

  • vier möglichst grade Stöcke, abgefallene Äste oder Ähnliches
  • Ein langes Stück Wolle/Schnur
  • Eine Schere zum Abschneiden der Schnur
  • Messer zum Schnitzen, falls du dein Ergebnis in den Boden stecken willst.
  • Viele Naturmaterialien

So geht's:

  1. Suche dir vier möglichst gerade Stöcke/Äste vom Boden.
  2. Schnitze bei zwei der Stöcken jeweils eines der Enden zu einer Spitze. Lass dir dabei am besten von deinen Eltern helfen.
  3. Binde mit der Schnur die Stöcke zu einem Quadrat, sodass an einer Kante die beiden Spitzen unten überstehen.
  4. Wickle nun die Schnur wie eine '8' um die obere und die untere Kante.
  5. Am Ende verknotest du das Stück Schnur noch an einer Ecke.

Jetzt ist der Webrahmen fertig und du kannst anfangen ihn mit Naturmaterialen zu schmücken. Aber Achtung! Nimm bitte hauptsächlich Materialien, die du lose am Boden vorfindest. Im Wald findest du besonders viel. Falls du Blumen pflückst, achte darauf, dass es noch viele andere Blumen dieser Art auf dieser Wiese gibt.

Viel Spaß beim kreativ werden!

Im Video wurde der Webrahmen sogar noch weiterverwendet als Futterstand für Wachteln. Wow!