5. Bericht zu den UN-Verhandlungen zur Biologischen Vielfalt

Inga Fink aus dem Vorstand der NAJU Baden-Württemberg nimmt im Rahmen des Projekts „Voice for Biodiv“ des NAJU Bundesverbands als Jugenddelegierte an den UN-Verhandlungen zur Biologischen Vielfalt teil. Die letzten Tage der dreiwöchigen Konferenz sind nun um und lassen starke Eindrücke zurück.

Rede im Plenum - Foto: GYBN

04.12.2018 - Aufbruchsstimmung und ein Blick ins Jahr 2050
Am Donnerstag, dem letzten Tag der Konferenz, wurden verbliebene, noch nicht
beschlossene Agenda Items letztendlich verabschiedet und Aufbruchsstimmung
machte sich auf dem Konferenzgelände breit. Am Abend konnten wir im Plenum
unsere letzte Rede als Jugend vortragen: Wir forderten, dass indigene
Bevölkerungsgruppen stärker in die Entscheidungsprozesse einbezogen werden
und der Einhaltung von Menschenrechten in diesem Zusammenhang größere
Aufmerksamkeit gegeben wird! Darüber hinaus sollten bis 2020 eigentlich gemäß
des strategischen Plans alle Aichi Ziele erreicht sein, um die Biodiversität zu
erhalten. Leider werden nicht mehr alle dieser 20 Ziele erreicht werden können.
In den verbleibenden zwei Jahren gilt es somit noch einmal, alles herauszuholen,
um noch möglichst viel zu erreichen und dann ab 2020 einen neuen, sinnvollen
strategischen Plan für den Erhalt der Biodiversität zu verfolgen.
Im Hinblick auf einen neuen strategischen Plan mit möglicherweise anderen,
angepassten Zielen post 2020 haben wir uns Freitag und Samstag nach dem
Konferenzende als Global Youth Biodiversity Network zusammen gesetzt und
intensiv an unseren Visionen für 2050 und deren Umsetzung gearbeitet. Wie
sieht die Zukunft der Biodiversität aus? Was können wir dafür tun und welche
Ziele sind in diesem Prozess besonders wichtig?
Nach den beiden letzten, nochmals sehr arbeitsreichen Tagen gemeinsam mit all
den Jugenddelegierten aus der ganzen Welt machten wir uns nachts auf den Weg
ins verregnete, deutlich kühlere Deutschland. Kaum zu glauben, dass diese drei
Wochen auf der Konferenz so schnell vorbei gegangen sind! Unsere Köpfe sind
noch voller Eindrücke und Erfahrungen, die so langsam Stück für Stück
verarbeitet werden, sowie voll neuer Ideen und Inspirationen.