Grünes Wegenetz - Arbeitskreis „Wildtierkorridoruntersuchung I“

15. Mai und 19. September 2017

Im Rahmen des Grünen Wegenetz Arbeitskreises "Wildtierkorridoruntersuchung" befasste sich der erste Durchlauf mit dem Abschnitt zwischen Perouse und dem Schönbuch. Daran hat auch ein Student von der Universität Hohenheim im Rahmen des Projektes Humboldt Reloaded teilgenommen.

Wildtierkorridoruntersuchung I - Daten- und Kartendienst der LUBW (Landesanstalt für Umwelt)

Wildtierkorridoruntersuchung I - Daten- und Kartendienst der LUBW (Landesanstalt für Umwelt)

AK I Wildtierkorridoruntersuchung - Hirschbrunftexkursion - Foto: NAJU BW

AK I Wildtierkorridoruntersuchung - Hirschbrunftexkursion - Foto: NAJU BW

Mit dem Abschnitt zwischen Perouse und dem Schönbuch startet der erste Durchlauf des Arbeitskreises, der die nördlichen Wildtierkorridorverbindungen zwischen Schwarzwald und der Schwäbische Alb in mehreren Abschnitten untersuchen will. Daran hat auch ein Student von der Universität Hohenheim im Rahmen des Projektes Humboldt Reloaded teilgenommen.

Die ca. 45 km lange Strecke des Wildtierkorridors wurde auf mögliche Störfaktoren (Straßen, Schienen, Parkplätze, Hochsitze in Offenlandbereichen etc.) untersucht und die Ergebnisse in QGIS zusammengetragen.

Nach der Einführungsveranstaltung im Mai wurden 10 km-Abschnitte von jeweils einem Studierenden erforscht. Beim zweiten Treffen im September wurden die Ergebnisse zusammen getragen. Der Hohenheimer Humboldt Reloaded Student hat seine Ergebnisse auch in Form eines Posters auf der 6. Studentischen Jahrestagung Humboldt Reloaded am 26.10.2017 vorgestellt.

Zum Abschluss haben wir noch gemeinsam eine Führung zur Hirschbrunft im Schönbuch gemacht, bei der wir nicht nur viel Interessantes zum Rotwild, sondern auch röhrende Hirsche gehört haben.

 


 

Ansprechpartnerin

Inga Häuser
Grünes Wegenetz (0711) 469 092-59
Förderung
Mit Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds gefördert aus zweckgebundenen Erträgen der Glücksspirale.

Mit Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds gefördert aus zweckgebundenen Erträgen der Glücksspirale.

In Kooperation mit