Aktionen

Bei den Aktionen vom Grünen Wegenetz steht die Mobilität von Tieren im Vordergrund. Und um diese zu verbessern gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten...

Seminar Grünbrückenmonitoring - Foto N. Lechner

Seminar Grünbrückenmonitoring - Foto N. Lechner

umgestaltete Unterquerungsmöglichkeit - Foto: NAJU BW / I. Häuser

umgestaltete Unterquerungsmöglichkeit - Foto: NAJU BW / I. Häuser

Wildtierkorridoruntersuchung I - Daten- und Kartendienst der LUBW (Landesanstalt für Umwelt)

Wildtierkorridoruntersuchung I - Daten- und Kartendienst der LUBW (Landesanstalt für Umwelt)

Wildtierkorridoruntersuchung II - Daten- und Kartendienst der LUBW (Landesanstalt für Umwelt)

Wildtierkorridoruntersuchung II - Daten- und Kartendienst der LUBW (Landesanstalt für Umwelt)

Im Rahmen des Grünen Wegenetzes finden verschiedene Aktionen statt. Zum einen richten sie sich an Studierende, die ehrenamtlich an dem Thema arbeiten möchten, zum anderen werden aber auch Aktionen in Kooperation mit verschiedenen Hochschulen angeboten, für die die Studierenden die heiß begehrten credit points bekommen.

Im Arbeitskreis vom Grünen Wegenetz könnt ihr gerne auch eigene Ideen einbringen!

Unterbringung und Verpflegung für Seminare und Fortbildungen werden bis auf einen Unkostenbeitrag über die Fördermittel des Projektes gedeckt. Die Teilnahme am Arbeitskreis ist kostenlos, anfallende Fahrtkosten werden erstattet.

Ehrenamtliche Aktionen

Arbeitskreis

Wildtierkorridoruntersuchung

laufend

Für Baden-Württemberg hat die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt den Generalwildwegeplan erstellt, die waldbezogene Fachplanung für Baden-Württemberg, oder anders ausgerückt, das überregionale Wegenetz für waldlebende Tiere. Allerdings gibt es auch auf diesen Wegen kritische Stellen, die die Wanderung von Tieren behindern. Dies sind zum einen die offensichtlichen mehr →

Seminare und Workshops im Grünen Wegenetz

Kammmolch und Co - Workshop auf dem Aufstand

2. Juni 2018

Es ging auf eine kleine Exkursion nach Neuweiler (bei Weil im Schönbuch), auf der wir viel über den Kammmolch erfahren haben und darüber, welche Maßnahmen für einen Biotopverbund ergriffen werden müssten. Wir hatten auch Glück, und konnten mehrere Kammmolche sehen. mehr →

Zielkonflikte im Biotopverbund

6. bis 8. Oktober 2017

Vom 6. - 8. Oktober 2017 fand das zweite Seminar im Rahmen des Grünen Wegenetzes statt. Thema waren Zielkonflikte im Biotopverbund, die wir auf einer Wanderung über den Schönbuchtunnel und den angrenzenden Korridor des Projektes Wildkatzensprung vom BUND vor Ort besprachen und diskutierten. mehr →

Lebensraumverbund und Umsetzungsbeispiele rund um Tübingen

19. Mai 2017

Von der Hochschule für Forst in Rottenburg, der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg, der NAJU Baden-Württemberg und dem NABU Bezirksverband Gäu-Nordschwarzwald wurde ein eintägiger Workshop zum Thema 'Biotopverbund' angeboten. mehr →

Grünbrückenmonitoring

3. bis 5. März 2017

Im März 2017 fand das erste Seminar im Rahmen des Grünen Wegenetzes statt, in dem die Teilnehmenden viel über die Bedeutung von Grünbrücken im Allgemeinen und über die Grünbrücke über die B 295 zwischen Leonberg und Renningen im Speziellen gelernt haben. mehr →

Hochschulkooperationen

Universität Hohenheim

Humboldt reloaded

Im Humboldt reloaded Programm der Universität Hohenheim liefen im SS 2017 die Projekte "Reptilien wandern helfen, Verbund offener Trockenland-Biotope" und "Wanderwege für waldlebende Säugetiere – Untersuchung eines Wildtierkorridorabschnittes auf Störfaktoren". mehr →

Eberhard Karls Universität Tübingen

Studium Oecologicum

Im WS 2017/2018 wird an der Eberhard Karls Universität Tübingen ein Wochenendseminar zum Thema "Ein Verkehrsnetz für Tiere - Zielkonflikte im Biotopverbund" angeboten. Das Seminar findet im Rahmen des Intensivmoduls "Studium Oecologicum" statt, das von der StudierendenInitiative Greening the University e. V. eingeführt wurde. mehr →